zurück zur Startseite3.3.2001 3.Platz beim Saisonabschluss beim eigenen Turnier in der IGS Linden

Max Schnepel setzt sich durch Beim letzten Turnier der Hallensaison in der IGS Linden zeigten sich die D-Knaben von Hannover 78 von ihrer besten Seite. Die Mannschaft war wie ausgewechselt und kein Vergleich zum Drama in Braunschweig vor einer Woche. Das erste Spiel ging gegen die Jungs vom Braunschweiger BTHC. Die 78er standen unter der Aufsicht ihrer beiden Trainerinnen Alex Witte und Annika Gieseke gut auf dem Platz. Jeder hielt sich an die Anweisungen und spielte auf seinem Platz, so das ein echtes Zusammenspiel zu erkennen war. Die Braunschweiger schossen zwar das erste Tor, doch Max Schnepel war heute spitze und glich noch in der ersten Halbzeit zum 1:1 aus. Kurz nach der Pause waren die Kinder etwas unkonzentriert und Braunschweig ging in Führung. Beim 3:1 trat Torwart Jonas Kobabe über den Ball. Trotz dieses Fehlers hat er heute wieder super gehalten. 

78! Au BackeDas Training der Zwischenspiele hat sich ausgezahlt. 78 gewann zwei der drei Zwischenspiele! Herzlichen Glückwunsch, weiter so! Gegen Eintracht Celle verloren die Kinder mit 3:0. Marcel Nause  als letzter Mann verhinderte schlimmeres. Das dritte Spiel gegen den HC Hannover war sehr ausgeglichen. Das viel bessere Stellungsspiel bescherte 78 einige Chancen und verhinderte ein Powerplay auf Jonas Tor. Zwei Minuten vor Ende des Spiels gelang es dem HCH aber doch, ein Tor zu schießen. Trotzdem noch mal ein Lob an alle Kinder, die heute mitgespielt haben: Wenn ihr so weiter macht, dann gewinnt ihr auch bald eure Spiele!!! 

Ergebnisse:Tooooor!!!

Hannover 78 - Braunschweiger BTHC 1:3

Hannover 78 - Eintracht Celle 0:3

Hannover 78 - HC Hannover II 0:1

 

1. Braunschweiger BTHC

2. Eintracht Celle

3. Hannover 78

3. HC Hannover II   

zurück zum SeitenanfangBilder 78er-Turnier in der IGS Linden

 

25.2.2001 2.Hallenturnier beim Braunschweiger BTHC, 13 Tore gegen Hannover 78

Übermacht Die ersatzgeschwächte 78er Mannschaft hatte heute einen schweren Start. Trainerin Annika Gieseke kam mit Pelle Löwe und Marcel Nause erst  beim Anpfiff des ersten Spieles in die Halle und so fehlte den Kindern das gemeinsame Warmspielen und die nötige Einweisung vorm ersten Spiel gegen die Hausherren vom Braunschweiger BTHC. Die Abwehr spielte die Abschläge häufig quer durch den Schusskreis. Diese holten sich die Braunschweiger und nach der ersten Halbzeit stand es trotz guter Torwartleistung von Jonas Kobabe (das erste Mal mit den nagelneuen Beinschienen) 4:0 für Braunschweig. Die zweite Halbzeit war auch nicht viel besser und 78 verlor gegen den späteren Turniersieger mit 7:0 Toren. 

 Ein Lichtblick waren die Zwischenspiele. Die Braunschweiger haben seit dem letzten Turnier dazugelernt und führten die Übungen nicht mehr auf dem Flur sondern in der Halle durch. Die Jungs waren alle bei der Sache, sie kriegten alle die Übungen hin und keiner verschlief seinen Einsatz. Fragwürdig ist allerdings, ob es wirklich sinnvoll ist, mit voller Torwartausrüstung Kickroller zu fahren oder durch Kastenteile zu krabbeln. 

Julius Petersen passt querDas zweite Spiel gegen den DHC Hannover gingen die 78er richtig konzentriert an und hielten sich wacker. 15 Sekunden vor der Halbzeitpause fiel dann aber doch das erste Tor für den DHC. Nach der Pause ging es gleich weiter. 15 Sekunden nach der Pause stand es 2:0. Anschließend fingen sich die Kinder wieder und Tim Heidenblut hatte nach einem Sturmlauf auf der linken Seite das 2:1 auf dem Schläger. Er scheiterte jedoch am gegnerischen Torwart. Das Spiel endete 3:0. Im letzten Spiel gegen MTV Braunschweig ließ die Konzentration wieder etwas nach und die 78er ließen sich überrumpeln und es stand schnell 2:0 für Braunschweig. Maxi Wolff startete zwar auf der rechten Seite einen Sturmlauf aufs Tor, aber auch er konnte den gegnerischen Torwart nicht überwinden. Die Braunschweiger vom MTV waren heute die Mannschaft, die am leichtesten zu schlagen gewesen wäre. Sie hatten doch eine clevere Taktik bei Freistößen vom Schusskreis. Sie stellten an jeden Pfosten einen Spieler und schossen den Freistoss direkt aufs Tor in der Hoffnung, dass noch irgend jemand den Ball berührte. Die Rechnung ging auf. Das 3:0 war solch ein Freistoß, der Jonas unter dem Kicker durchrutschte.

Ergebnisse:Sportmotorik

Hannover 78 - Braunschweiger BTHC 0:7

Hannover 78 - DHC Hannover 0:3

Hannover 78 - MTV Braunschweig 0:3

 

1. Braunschweiger BTHC

2. DHC Hannover

3. MTV Braunschweig

4. Hannover 78

zurück zum Seitenanfang
 

10.2.2001 Justus und Jonas helfen beim Wuseln aus

Justus und Jonas Die Wusel-Kinder von Hannover 78 hatten Personalnot und Justus Dieke und Jonas Kobabe halfen bei ihren zukünftigen Mannschaftskameraden aus. Sie hielten sich an die Anweisungen von Trainerin Irmela Heyde und spielten überwiegend in der Abwehr. Gegen die 78er Mädchen hielt Jonas nichts mehr und ihm gelangen zwei Tore. Die Mädchen- und Jungenmannschaften wurden allerdings getrennt gewertet.Die Jungs belegten hinter Eintracht Celle, Braunschweig den dritten Platz.

zurück zum Seitenanfang
 
3.2.2001 78er Hallenturnier, Jonas ist zweifacher Torschütze

Jonas zweifacher Torschütze! Beim zweiten Hallenturnier dieser Saison in der IGS Roderbruch war 78 Ausrichter. Die Siegflaute hält weiter an und 78 belegte wie schon so oft den vierten Platz. Im ersten Spiel trafen die Kinder das erste Mal auf eine Mannschaft von Eintracht Hannover und hielten sich wacker. Im Gedränge vorm Eintracht Tor zirkelte Christoph Bade den Ball zu Max Schnepel weiter zu Jonas Kobabe (oder Jonas Kobabe zu Max Schnepel), der 78 mit dem ersten Tor des Turniers mit 1:0 in Führung brachte. Am Ende verloren die Jungs das Spiel aber doch noch mit 2:1. 

Im zweiten Spiel gab es gegen den DTV Hannover eine richtige Reibe. 8:0 verloren die Kinder das Spiel und eigentlich waren sie  doch in den letzten Turnieren so dicht dran am DTV.  Dieses Ergebnis verdarb den 78ern gründlich die Laune  und Torwart Max Wallenhorst. musste einen wütenden Schienenbeintritt eines Mannschaftskameraden ertragen. In Punkto Sportlichkeit und Fairness muss es hier wohl noch ein paar Nachhilfestunden geben!!!

Das dritte Spiel gegen den HC Hannover verloren die 78er auch, aber es gab zum Ende des Turniers noch ein Tor zu feiern. Jonas Kobabe  startete (nach eigener Berichterstattung) ab der Mittellinie einen Alleingang und schloss ihn mit seinem zweiten Tor am heutigen Tag ab. Die sportmotorischen Zwischenspiele sind nach wie vor das Sorgenkind der 78er und so konnten sie auch damit keinen Boden mehr gut machen und belegten den vierten Platz.

Ergebnisse:

Hannover 78 - Eintracht Hannover 1:2

Hannover 78 - DTV Hannover 0:8

Hannover 78 - HC Hannover 1:3

zurück zum Seitenanfang
 

14.01.2001 Hallenturnier beim Braunschweiger BTHC

Max Schnepel Zum Saisonauftakt in Braunschweig präsentierten sich die Jungs in guter Form. Die gegnerischen Mannschaften haben aber auch eine ganze Menge dazugelernt und so reichte es nur zu Platz drei und einem besonderen Lob für den 78er-Schlachtruf. Im ersten Spiel gegen die Jungs vom Braumschweiger BTHC kassierte Torwart Max Schnepel zu Beginn ein unglückliches Tor. Den ersten Ansturm wehrte er mit Bravur ab, aber die Braunschweiger schlenzten den Abpraller über ihn zum 1:0 ins Tor. 78 gab sich aber noch nicht geschlagen und Marcel Goos glich zum 1:1 aus. Gegen das 2:1 war die Abwehr machtlos und kurz vor Schluss landete noch ein dummer Nachschuss zum 3:1 im Tor.

Marcel Goos Das zweite Spiel gegen den Dauerrivalen vom DTV-Hannover war spannend und hart umkämpft. Der DTV hatte die besseren Spielanteile und gewann am Ende mit 1:0. Im dritten Spiel gegen die großen Jungs aus Celle hatte 78 keine Chance. Trotz starker kämpferischer Leistung besonders in der zweiten Halbzeit verloren die Kinder mit 5:0

Sportmotorik An dieser Stelle einige Anmerkungen zu den sportmotorischen Zwischenspielen: Die Zwischenspiele fanden auf dem Gang der Zuschauertribüne auf dem glatten Noppenboden statt. So, wie die sportmotorischen Übungen hier durchgeführt wurden, können sie vom Hockeyverband nicht gedacht sein. Die Kinder mussten mit einem Kickroller einen Slalomparkur bewältigen,  anschließend den Roller vorsichtig ablegen (das Mädchen, dem der Roller gehörte passte auf, dass der Roller nicht kaputt ging), und mit einem viel zu langen Seil Seilspringen. Bewertet wurde die Zeit, die die ganze Mannschaft dafür brauchte. Während der Übung mussten die Jungs auch auf Zuschauer aufpassen, die gedankenlos den Parkur kreuzten.

Ergebnisse:

Hannover 78 - Braunschweiger BTHC 1:3

Hannover 78 - DTV Hannover 0:1

Hannover 78 - SV Eintarcht Celle 1:0

 

zurück zum SeitenanfangBilder Hallen-Turnier in Braunschweig
 

Termine Hallensaison 2000/2001

14.1.2001 - BTHC, IGS West Braunschweig, 15:00 Uhr

3.2.2001 - Hannover 78, IGS Roderbruch, 13:00 Uhr

25.1.2001 - BTHC, IGS West Braunschweig, 11:00 Uhr

3.3.2001 - Hannover 78, IGS Linden, 13:00 Uhr

 

zurück zum SeitenanfangStartseite