zurück zur StartseiteB-Knaben: In der niedersächsischen Spitze angekommen!

B-Knaben vor dem SpielSven HattwigDie B-Knaben werden immer besser. Sie haben 2004 eine super Feldsaison hingelegt und zählen damit zu den niedersächsischen Spitzenteams. Die ¾-Feld-Mannschaft startete furios in die Vorrunde der Niedersachsenmeisterschaft. Sie gewann ihre Gruppenspiele gegen den HCH (6:0), gegen den DHC (3:0) und gegen den DTV (1:0). Als Gruppensieger gab es zum Auftakt der Zwischenrunde beim DHC einen klassischen Fehlstart. Zur Halbzeit lag 78 noch 1:0 in Führung, doch nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit gelang den Jungs nichts mehr. Sie wurden vom späteren Niedersachsenmeister DHC mit 1:6 in die Sommerferien geschickt.

Trainingslager in Kiel,  Jonas Kobabe, Mirko Hattwig, Max Schnepel, Ken Markowski, sven Hattwig, Marcel Goos, Jared Heidenblut, Pelle Löwe, Max Ahlers, Tim Heidenblut, Maxi Wolff, Robin Reiter, Jonas Kobabe, Vincent LauQuallenschlachtFür den Rest der Saison bereiteten sich die B-Knaben zum Ende der Sommerferien mit Nadja Reinhardt und Philipp Reihs in einem Trainings-/Zeltlager in Kiel vor. Drei Tage hatten sie Zeit, sich bei Christoph Baades neuem Verein fit für den Rest der Feldsaison zu machen. Ausgiebiges Training, zwei Spiele gegen den 1. Kieler HTC, ein Spiel mit gemischten Mannschaften, gemeinsames Grillen, ein Strandbesuch mit Quallenschlacht in der Ostsee und die obligatorische Nachtwanderung standen auf dem Programm.

Jakob Kobabe schoss die meisten Tore!Jonas KobabeDas Training zeigte Wirkung. Gegen den Tabellenführer vom Braunschweiger BTHC hielten die B-Knaben bis Mitte der ersten Halbzeit gut mit, vernachlässigten für kurze Zeit die Deckung des Braunschweiger Spielmachers und kassierten schnell die zwei Gegentore, die den Braunschweigern zum Sieg reichten. Im letzten Spiel der Zwischenrunde legten die B-Knaben ein spannendes Spiel hin. Gegen Eintracht Celle gerieten sie schnell mit 2:0 in Rückstand und es sah schon nach einem Massaker gegen 78 aus. Doch 78 kam besser ins Spiel. Die gleiche Taktik wie letzte Woche: Der Celler Spielmacher wurde in Manndeckung genommen. 78 gelang kurz vor der Pause der Anschlusstreffer und gleich nach Wiederanpfiff der Ausgleich. Das Spiel blieb spannend und endete 3:3.

Kurze Ecke gegen 78 (Fabi, Mirko, Sven und Alex)Alex GollaschDie beste Leistung der Saison zeigten die B-Knaben in den beiden Finalspielen. Im Halbfinale beim BTHC gingen sie 1:0 in Führung, mussten aber nach einem unkonzentriert gespielten Abschlag den 1:1 Ausgleich hinnehmen. Nach der Pause war 78 20 Minuten lang überlegen, doch spielten sich die Stürmer auf der linken Seite immer wieder fest. Es gelang keine zwingende Torchance. 5 Minuten vor dem Ende verwandelte der BTHC eiskalt eine Strafecke und stellte damit den 2:1 Endstand her. Auch im Spiel um Platz gegen Eintracht Celle ging 78 1:0 in Führung. Mit dem ersten Angriff nach der Pause glich Celle aus und ging durch eine Strafecke in Führung. 2 Minuten vor dem Ende glich 78 aus, musste aber im Gegenzug das Tor zum 2:3 Endstand hinnehmen. Damit belegen die B-Knaben den vierten Platz in der Meisterrunde des NHV.

Auch wenn es in der Zwischen- und Endrunde zu keinem Sieg gereicht hat, haben die Kinder es ihren Gegnern immer schwer gemacht und waren oft ganz dicht dran, auch mal als Sieger den Platz zu verlassen. Jungs, ihr habt Euch zur letzten Saison erheblich gesteigert! Es hat Spaß gemacht, euch zuzuschauen!


Maxi WolffDie zweite Mannschaft startete in der Pokalrunde auf dem Kleinfeld. Hier sollten die C-Knaben des Jahrganges 1994 neben den nicht fest gemeldeten B-Knaben ihre ersten Erfahrungen bei den B-Knaben sammeln. Die Saison begann mit einer hohen 1:9 Niederlage gegen den Niedersachsenmeister Halle MTV Braunschweig, die nicht genügend Spieler für das ¾-Feld haben. Es folgte ein torloses Unentschieden gegen BTHC. Am zweiten Spieltag siegte 78 gegen Post SV Hameln (4:1) und Bückeburger HC (5:1) und schloss die Hinrunde mit einem Sieg gegen den DHC (2:1) und eine Niederlage gegen Goslar 08 (1:3) ab. Die Rückrunde begann mit zwei Niederlagen gegen den DHC (0:2) und Goslar 08 (0:6). Nach einem 4:0 Sieg gegen Bückeburg war 78 beim 1:6 gegen Pokalsieger MTV Braunschweig chancenlos. Am letzten Spieltag auf dem Naturrasenplatz vom DHC spielten die Jungs gegen Post SV Hameln 3:3 Unentschieden. Der BTHC war für unsere Kinder zu stark und gewann mit 4:0. 78 belegte damit den 5.Platz in der Pokalrunde.

Beiden Mannschaften Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Saisonleistung!  

B-Knaben in Kiel
B-Knaben Hannover 78 - Feldsaison 2004 (beim Trainingslager in Kiel)

Max Schnepel, Alexander Gollasch, Jonas Kobabe, Trainer Philipp Reihs, Ken Markowski, Robin Reiter, Trainerin Nadja Reinhardt, Marcel Goos
Pelle Löwe, Jared Heidenblut, Sven Hattwig, Fabian Trütken, Max Ahlers, Tim Heidenblut, Maxi Wolff
Torwart Vincent Lau, Torwart Mirko Hattwig

(Max Wallenhorst, Tim Lukas Lübben, Gerrit Fraenkel, Jakob Kobabe, Felix Heller und Julius Petersen waren nicht mit in Kiel)

 

die Einzelheiten der Feldsaison 2004 ...

 

zurück zur StartseiteC-Knaben: Es werden immer mehr!

Max AhlersFelix HellerInzwischen spielen über 30 C-Knaben der Jahrgänge 1994 und 1995 bei 78 Hockey. Es allen Kindern (und deren Eltern) immer recht zu machen ist gar nicht so einfach. Die Leistungsunterschiede und damit die Ansprüche der Kinder an Qualität und Quantität der Spieleinsätze sind sehr groß. Die Kinder starteten in drei Mannschaften in die Turnierrunde. Es wurde nicht in festen Mannschaften gespielt, doch Trainerin Nadja Reinhardt teilte die Kinder so ein, dass die 78-Teams nie chancenlos zu Turnieren fuhren und sowohl der Wunsch nach „Hockeyspiele gewinnen“ als auch der Wunsch nach Hockey „spielen“ meistens erfüllt wurde. Die erfahrenen 1994er und auch Felix Heller, Jakob Kobabe und Max Ahlers sammelten darüber hinaus ihre ersten Erfahrungen bei den B-Knaben und wurden im Laufe der Saison zu festen Größen in der Pokalmannschaft auf dem Kleinfeld und in der Meistermannschaft auf dem ¾-Feld.

Jakob KobabeC_Knaben bei den sportmotorischen TestsZum Saisonauftakt musste die C1 beim HC Hannover antreten. Sie meisterten diese Aufgabe mit Bravour. Nach drei gewonnenen Spielen (6:0 gegen den Bückeburger HC, 3:0 gegen die Hausherren vom HC Hannover und 2:1 im "Endspiel" gegen den Braunschweiger BTHC) und 5 von 6 möglichen Punkten bei den sportmotorischen Tests standen die 78er mit 15,5 von maximal 17 Punkten als souveräner Sieger des Turniers fest. 

Leider gelang es den C-Knaben nicht, beim Stadtpokal den Vorjahressieg in ihrer Altersklasse zu verteidigen. Kurzfristige Zugeständnisse an Elternwünsche ließ die Mannschaft sehr groß werden und machte, damit alle Kinder möglichst gleich lang spielen, häufiges Wechseln notwendig. Dies brachte unnötig Unruhe ins Team. Die Kinder gaben trotzdem alles. Am Ende fehlte ein einziges Tor zur erfolgreichen Titelverteidigung. 

Max Schnepel, Christian MatzEcke gegen 78 (Leo Erdsiek, Felix Heller, Philipp Tarinidis, TW Björn Hoog, Leon Liesecke, Max Ahlers)Es folgten im Laufe der Saison 2 weitere Turniersiege, 4 zweite Plätze und 2 dritte Plätze. Beim Turnier auf eigenem Platz brachten die "Kleinen" C-Knaben (Jahrgang 1995) das Kunststück hin, ein Turnier mit der maximal erreichbaren Punktzahl von 17 Punkten zu gewinnen. Sie siegten in allen drei Hockeyspielen und nutzten den Vorteil der Heimmannschaft, die Spiele für die sportmotorischen Tests auswählen zu dürfen. Unter Anleitung von Coach Folke Strauß waren die Kinder konzentriert bei der Sache und gewannen auch alle Zwischenspiele. Wenn diese Truppe beieinander bleibt, werden wir noch viel Spaß mit ihr erleben. Weiter so!


die Einzelheiten der Feldsaison 2004
zurück zur StartseiteC-Knaben wuseln in Köthen

Gerrit FraenkelDie sich fast vollständig aus dem 1995er Jahrgang zusammensetzenden C-Knaben hielten sich beim VIII. Wusel-Turnier in Köthen gegen durchwegs ältere Teams wacker: sie belegten im Gesamtklassement unter 11 Teams den 7. Platz Nach den fünf Gruppenspielen am Freitag und Samstag der Gruppe I (Siege gegen TSV Leuna und Steglitzer TK, Niederlagen gegen Cöthener  HC 02 , Zehlendorf 88 Berlin und Berliner SC) lagen die Knaben C in Ihrer Gruppe hinter spielstarken Teams auf dem 4. Platz.

 

In der Endrunde am Sonntag -es ging um Platz 5+6 bzw. 7+8- trafen die C-Knaben auf den Drittplatzierten aus Gruppe II (Osternienburger HC). Das 78-Team, vollkommen überlegen, ließ jedoch dem häufigen Gewühle vor dem Tor des Osternienburger HC leider nicht ausreichend Tore folgen. Zum Schluss stand es 1:1 und es folgte das ewig unfair endende und dazu noch in C-Knaben-Kreisen ungewohnte Siebenmeterschießen. Leonard Erdsiek (daneben), Tom Baurichter (Pfosten) und Gerrit Fraenkel (schlenzte in bester Beckham-Manier über das Tor) trafen das Tor nicht. Das konnte Osternienburg ein bisschen besser, was 78-Torwart Lukas Martynczuks Leistung keineswegs schmälerte - 78 verlor 1:2.

 

Im letzten Spiel  des Sonntags um Platz 7+8 wurde der Leipziger HC klar 3:0 geschlagen. Hier konnte die 78er endlich ihre Überlegenheit ausspielen: Angriffe über die Flanken, gute Abschläge, Torschüsse, alles passte zusammen.

 

C-Knaben vorm Spiel in KöthenFazit: Ein Spiel um Platz 5 oder 6 in diesem gut besetzten Turnier wäre reizvoll gewesen. Im nächsten Jahr könnten die C-Knaben bei Trainingsfleiß ganz vorne mitspielen. Insgesamt war die Stimmung unter Kindern und Eltern hervorragend, das Wetter -einige hatten Bedenken- war gut und alle 13 Kinder der C-Knaben (inkl. Ex-78er Leo Fehr) kamen regelmäßig zum Einsatz. Keine Verletzungen.

 

Aber das Schönste für die C-Knaben:  Es wurde immer beliebter Torwart zu sein. Sechs Kinder probierten sich mit Erfolg aus (Ole Riemenschneider, Leonard Erdsiek, Konny Mokrus, Leo Fehr, Lukas Martinczuk und Tom Baurichter). Besonders begeistert war Lukas Martinczuk, der es sichtlich genoss beim Siebenmeter-Schießen im Zentrum des Interesses zu stehen. Das war ihm so wichtig, dass er auch im letzten Spiel noch einmal ins Tor wollte. Allerdings gab´s diesmal kein Siebenmeter-Schießen. Pech, Lukas!

 

Winfried Mokrus

 
die Einzelheiten der Feldsaison 2004 ...
 

zurück zur Startseite[zurück] [Startseite]